Gebratener Lachs mit Ofentomaten und Zucchinispaghetti – oder aber „mal wieder ein Lebenszeichen“

 

 

 

 

Huhu – ist hier noch wer? 🙂

 

Lange wars hier still.. Und ich geb zu, dass ich auch erst einmal überlegen musste, wie denn die Zugangsdaten zum Blog gleich nochmal lauten *kopfkratz* 😀

Aber dafür gibts heute gleich mal wieder einen Kracher 😀

IMG_0780

Dass das Wetter da draussen einfach nix is, das muss ich euch ja wahrscheinlich nicht erzählen.

Es ist kalt… Grau.. Und einfach trostlos.

 

Und genau deshalb hab ich mir und dem Liebsten gestern den Sommer auf den Teller gezaubert – mit einem ganz fabelhaft schmeckendem Gericht – inkl. den allerbesten Ofentomaten 🙂

Und damit ihr vielleicht auch bald Sonne auf dem Teller habt, sag ich euch, wie ich’s gemacht hab 🙂

 

 

Ihr braucht dafür:

  • 800 g gemischte Tomaten (klein, groß, gelb, rot, grün – ganz wie ihr mögt)
  • 40 ml (oder nach Gefühl) Olivenöl
  • Honig
  • eine Knoblauchzehe (gepresst)
  • Salz, Pfeffer, Rosmarin

 

  • Lachsfilet
  • Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Zitrone

 

  • gelbe Zucchini
  • Kräuterbutter (ich hab immer selbstgemachte daheim) 

 

  • Sauerrahm
  • frischer Dill
  • Kresse
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch

 

 

Und so wirds gemacht:

 

Zu allererst heizt ihr euren Backofen auf 200 Grad Umluft (oder 220 Grad Ober-/Unterhitze) vor. 

In der Zwischenzeit verrührt ihr das Olivenöl mit dem Honig, Salz, Pfeffer, der gepressten Knoblauchzehe und mit dem Rosmarin, den ihr vorher etwas kleinzupfen könnt. Danach gebt ihr die gewaschenen Tomaten dazu und vermischt das. Ich habe bunte Cocktailtomaten, „Ochsenherz“ und orangefarbene Romatomaten benutzt – die beiden letzteren habe ich in dicke Scheiben geschnitten, bzw. halbiert.

 

Anschließend gebt ihr alles in eine ofenfeste Form und gebt noch etwas Gewürz darüber. Das alles kommt dann für ca. 20 – 25 Minuten in den Ofen. Die Tomaten platzen dann richtig schön und nehmen das Aromaöl auf.

Achtung: Die Garzeit variiert etwas nach Größe der Tomaten und auch der Ofen kann eine Rolle spielen. Also immer mal kurz in den Ofen spitzeln 🙂

 

Während die Tomaten im Ofen schmoren, rührt ihr aus Sauerrahm, Knoblauch, Salz, Pfeffer und frischem Dill den Dip zusammen. Etwas Kresse drüber und kühl stellen. 🙂

Danach könnt ihr auch schon den Lachs braten. Öl in die Pfanne, Lachs auf beiden Seiten schön anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. 

Für die Zucchinispaghetti werden einfach mit einem speziellen Schäler (oder Julienneschneider) die Zucchini zu „Spaghettis“ geschnitten. 

Ich brate die dann nur ganz kurz in der Kräuterbutter an. Die sind wirklich in ein paar Minuten fertig 🙂

 

Auf den Teller kommen nun die Zucchinispagetti, ein großer Schöpfer von den herrlichen Tomaten (inkl. dem ausgetretenen Saft) – der gebratene Lachs und zum Schluss noch ein großer Löffel von dem Sauerrahm-Dip 🙂 Das läuft dann alles richtig schön ineinander und schmeckt einfach herrlich 🙂

 

Garnieren könnt ihr noch mit einer Zitronenscheibe 🙂

 

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit – bis bald 🙂 

 

Eure Xani

 

IMG_0801