Nähen

27.05.2017

Hallo ihr Lieben 🙂 

Da der Frühling ja noch etwas auf sich warten lässt, kanns ja nicht schaden, wenn man der Wärmflasche ein neues Kleid verpasst. 

Ich höre so oft von lieben Menschen, dass sie der Meinung sind, dass ihnen das Talent für so ein Projekt fehlen würde. Das fand ich sehr schade, denn ich bin 100 pro davon überzeugt, dass man dazu kein herausragendes Talent braucht und dass das mit der richtigen Unterstützung jeder schaffen kann 

Ich möchte versuchen, dass ich es so einfach wie möglich gestalte. Das heißt, ich zeige euch das „Grundgerüst“ wie ihr einen einfachen wechselbaren Bezug näht.

 

Ihr braucht dazu:

– eine Wärmflasche (evl. mit Bezug – den schneidet ihr aber einfach ab. Unbedingt aufheben)

– Stoff in euren Wunschfarben

(eine Größe kann ich euch hier leider nicht angeben, da es auch verschiedene Größen der Wärmflaschen gibt) Bitte beachtet aber, dass ihr eine Vorder- und Rückseite braucht (zzgl Nahtzugabe)

– ein Stück Fleecedecke in der selben Größe

– evtl einen etwas dickeren Karton

– Stecknadeln, Stift, Schere

– Nähmaschine

– Häkelborte oder Bänder (optional)

– Druckknöpfe und Zange (optional)

Ihr könnt euch bereits die Form eurer Wärmflasche auf einen Karton aufmalen. Lasst aber ruhig ein paar Millimeter frei, denn die Wärmi braucht in der Hülle auch etwas Platz wenn sie befüllt wird.

Hier könnt ihr auch den evtl vorhandenen Bezug runter schneiden und diesen als Vorlage benutzen.

Die Form könnt ihr auch auf den Stoff übertragen, der eure Vorderseite sein soll, damit ihr sehen könnt, wo ihr die Stickerei positionieren wollt. Schneidet diese aber noch nicht aus, bitte.

Für die, die ein einfaches Modell nähen wollen (also ohne Schnichschnack):

Ich habe festgestellt, dass bei meiner Wärmflasche auch ein Geschirrtuch ausreichen würde – nur als Tipp

Dann kanns auch schon losgehen:

 

Ihr zeichnet euch entweder von eurer Schablone – oder von der Wärmflasche bzw. dem Bezug erst einmal den Umriss eurer Wärmflasche auf den Fleecestoff auf.

Das wird eure Vorderseite. Ihr habt dann schon einmal einen Maßstab, wie viel Platz ihr für evtl. Applikationen habt.

 Seid hier beim anzeichnen gerne etwas großzügiger – vor allem um den Hals rum, damit das später nicht zu eng wird.

 

Beim Ausschneiden nehmt ihr einen guten Zentimeter Nahtzugabe dazu – lieber etwas zu viel als zu wenig.

Unsere Bezug soll ja hinten eine Öffnung bekommen, dass die Wärmflasche auch gewechselt werden kann.

Daher nehmt ihr nun eure Vorderseite als Schablone und teilt ungefähr ein gutes Drittel ab und zeichnet euer Oberteil der Rückseite auf das Fleece.

Nahtzugabe müsst ihr nicht mehr beachten, da ihr diese ja schon mit dazu genommen habt.

Das selbe macht ihr mit dem unten Teil – lasst aber hier ein paar Zentimeter überstehen, denn die beiden Teile der Rückseite sollen später ca 2,5 cm überlappen.

Wenn ihr später keine Druckknöpfe dran macht, nehmt ruhig ein bisschen mehr. Ihr kennt das Prinzip ja sicher vom Hotelverschluss bei den Kissen. Zb

Ihr habt nun 3 fertig ausgeschnittene Teile aus Fleecestoff – hier seht ihr das mit dem Überlappen nochmal besser.

Nun zeichnet ihr euch mit Hilfe des Fleece der Vorderseite euren Stoff an. Nahtzugabe muss hier wieder nicht beachtet werden, aber ACHTUNG:

Lasst nach oben bitte genug Platz – denn wir wollen ja dass es oben einigermaßen sauber aussieht….

Aus diesem Grund legt ihr eure Vorlage nochmal genau gegenüber an und zeichnet den Hals nach…

Hier seht ihr das nochmal wie ich das meine

Dann schneidet ihr das ganze aus…..

….und legt es aufeinander.

Ihr seht ja, dass jetzt oben der Stoff übersteht.

Der wird nun eingeschlagen….

…und festgestrichen.

Wenn ihr auf der sicheren Seite sein wollt, könnt ihr den Stoffbruch auch kurz bügeln.

Dann schlagt ihr das ganze nochmal um und steckt es mit ein paar Nadeln fest.

So sieht das dann von vorne aus

Dann näht ihr den Stoff ganz knapp an der Kante an dem Fleece fest.

Damit es sich später nicht verzieht, näht ihr oben auch noch einmal knapp drüber.

Wenn man jetzt eine ganz einfache Wärmflasche nähen möchte, können die nächsten Schritte erst einmal übersprungen werden

Wenn ihr Motiv direkt auf den Stoff der Vorderseite appliziert habt, habt ihr ebenfalls Pause   

________________________________________________

Ich habe mir wieder ein Stück Stoff mit einem Häuschen vorbereitet (die Datei ist von Ginihouse3) – das muss jetzt auf der Vorderseite festgenäht werden.

Dazu mittelt ihr das schön aus..

Dann müssen die obere und untere Kante eingeschlagen werden, damit das schön aussieht und auch nicht ausfranst. Achtet aber drauf, dass ihr alles schön glatt streicht…

Dann feststecken

Und festnähen…

Das sieht dann so aus

Ihr könnt dann auch gleich den überstehenden Stoff abschneiden – den brauchen wir nicht mehr…

Damit das dann auch hübsch aussieht, nähen wir über die Naht dann einfach ein Stück Borte drüber.

Ihr könnt da nehmen was euch gefällt

Ihr könnt es vorher feststecken oder einfach auflegen und langsam drüber nähen

Das sieht dann so aus:

*

Eure Vorderseite ist somit fertig.

_________________________________________

Nun gehts hier für alle mit der Rückseite weiter:

Ihr legt den unteren Teil am Stoff auf – lasst nach oben wieder genug Platz, da wir hier nochmal Stoff zum einschlagen brauchen.

Ohne Nahtzugabe ausschneiden und wieder die Stoffkante einschlagen

(kennt ihr ja schon von der Vorderseite)

Wieder feststecken….

…und dann wieder unten knapp entlang nähen, sowie oben wieder ganz knapp.

Einfach damit es besser hält.

Bei dem oberen Teil eurer Rückseite müsst ihr nun drauf achten, dass ihr oben und unten genug Stoff über stehen habt, da ihr hier zwei Seiten einschlagen und festnähen müsst.

Hier seht ihr wie es aussehen sollte – das was dann kommt, kennt ihr ja schon… 🙂

Oben und unten einschlagen und dann umschlagen und feststecken.

Und wieder jeweils mit zwei Nähten festnähen.

Ihr solltet dann 3 fertige Teile haben

Und dann habt ihr es fast geschafft – denn ihr müsst das nur noch zusammennähen

Denkt beim aufeinander legen daran – das das, was “unten” liegt später aussen ist.

Daher kommt der obere Teil als erstes drauf.

Und dann kommt der untere Teil.

Schaut dass ihr exakt dem Umriss eurer “Vorderseite” einhaltet.

Steckt alles gut fest und wenn ihr überstehenden Stoff habt, schneidet diesen vorsichtig ab.

Dann müsst ihr alles zusammen nähen.

Orientiert euch einfach an eurer Form und näht Füßchenbreit einmal komplett rum.

Beginnt oben rechts am Hals und näht bis oben links am Hals.

Die Öffnung oben bleibt frei – darüber befüllt ihr später eure Wärmflasche.

Und wenn ihr einmal rum seid, sieht das so aus

Schneidet in den Rundungen den Stoff zur Naht hin ein paar mal ein – dann sieht es nach dem Wenden schöner aus

Und dann wendet ihr

Für die, die Variante “Hotelverschluss” gewählt haben:

Glückwunsch – ihr seid fertig! 🙂

Und wer Druckknöpfe anbringen möchte – Bitteschön:

*

*

Es geht hier keinesfalls drum, ein handwerklich perfektes Ergebnis hinzubekommen. 

Oder eine handwerkliche Glanzleistung hinzulegen… Ihr sollt nur sehen dass es gar nicht so schwer ist, was ansehnliches hinzubekommen. 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen 🙂

Eure Xani

 

 

____________________________________________________________________

26.09.2016

Dirndlschürze und Stoffäpfel – Herbstprojekte fürs Herz <3

Hallo ihr Lieben 🙂

Hinter mir liegt wieder ein sehr kreatives Wochenende. Nachdem die Tage ja schon spürbar kürzer werden, reiss ich leider unter der Woche nicht mehr so arg viel. 

Drum müssen die Wochenenden intensiv genutzt werden 🙂 

Ich habe mir schon lange vorgenommen, ein paar Deko-Äpfel zu nähen und am Samstag hab ichs endlich geschafft. 

Erst hat aber noch herrlichster Duft die Küche erfüllt, denn man musste sich ja schließlich stärken 🙂 Rausgekommen sind ganz feine Buchteln mit Zwetschgenfüllung <3

Lieben gelernt hab ich sie bei meiner Schwiegermama 🙂 Hier in Bayern gibts ja Rohrnudeln – aber die mag ich nicht so gern 😀 

schu%cc%88rze1_

 

 

Und weil wir diesen riesen Haufen unmöglich alleine essen konnten, hat die Familie davon auch noch profitiert 🙂 Zusammen mit Vanillesoße ein Gedicht <3

schu%cc%88rze2_

 

 

Nach und nach sind dann auch schon die ersten Äpfel fertig geworden und ich muss sagen: Das macht echt süchtig 🙂 

Die kleinen Dinger kann man – wenn man sich einen Schwung vornäht – ganz wunderbar und einfach auf der Couch fertig machen 🙂 

schu%cc%88rze18_

 

 

In einem meiner letzten Posts hab ich euch ja meinen tollen Blütenkranz gezeigt. Leider war nach 2 Wochen seine Glanzzeit vorüber und ich musste ihn entsorgen 🙁 Übrig geblieben sind aber die Blüten der Erika und die des Strandflieders. Daraus habe ich dann noch zwei Herzchen gebunden 🙂

schu%cc%88rze17_

 

 

Einmal aus Erika… 

schu%cc%88rze21_

 

..und einmal aus Strandflieder <3

******

Dann habe ich noch ein weiteres Projekt in Angriff genommen, welches ich mir schon Jahre vorgenommen habe. Der Traum ist es, irgendwann mal selbst ein Dirndl zu nähen. Da ich mich hier aber noch nicht so rantraue, habe ich zumindest eine neue Schürze für mein Lieblingsdirndl genäht. 

schu%cc%88rze3_

Ich habe mich für einen hellblauen Baumwollstoff entschieden. 🙂 Als Vorlage hab ich mich an meiner alten Schürze orientiert,

da ich da sicher war, dass diese von den Maßen perfekt passt. Einfach die Nahtzugabe dazugerechnet und darauf los geschnitten 🙂

schu%cc%88rze4_

 

 

Ich habe das „Grundgerüst“ der Schürze ringsrum versäumt und dann die Falten abgesteckt. Dann habe ich noch 2 Schürzenbänder und ein Mittelstück genäht. Dann hatte ich schon alle Teile, die ich für meine Schürze brauche.

schu%cc%88rze5_

 

 

Und nach einer guten Stunde war das gute Stück fertig und ich bin wirklich erstaunt, wie einfach das war 🙂 Ich hatte mich schon darauf eingestellt, dass mich dieses Projekt wieder fürchterlich ärgert und ich gar nicht weiß, wie ich es am besten in Angriff nehme. Aber wie gesagt – ich bin wirklich überrascht 🙂

schu%cc%88rze10_

 

 

Natürlich musste ich die Schürze auch gleich zum Rest probieren – und was soll ich sagen? Mir gefällts! 🙂

schu%cc%88rze6_

 

 

Und nochmal von nah 🙂

schu%cc%88rze7_

 

 

Wie ihr seht, hab ich an diesem Wochenende einiges geschafft – kein Wunder dass die Zeit nur so vergangen ist 🙂 

Aber nächste Woche steht uns ja ein langes Wochenende bevor – es geht also kreativ weiter 🙂

Herzliche Grüße

Xani

schu%cc%88rze24_

 

 

schu%cc%88rze11_

 

 

schu%cc%88rze16_

 

 

schu%cc%88rze13_

 

 

schu%cc%88rze23_

 

 

schu%cc%88rze22_

 

_____________________________________________________________________________

 

28.08.2016

Hallo ihr Lieben 🙂

Ich weiß ja nicht wie ihr das so macht, aber ich überlege mir oft ganz genau, woher ich meine Lebensmittel beziehe.

Seit einiger Zeit holen wir unsere Eier auf einem Hof mit freilaufenden Hühnern, der auch praktischer Weise gleich eine Milchtankstelle daneben hat. Ich freu mich immer total, wenn gerade ein Ei frisch aus dem Nest kullert und dieses noch warm ist, wenn ich’s in die Schachtel packe. Genauso sehr freu ich mich auch wenn die 2,5 Grad kalte Milch aus dem Automaten kommt. Oft nehme ich gleich einen kräftigen Schluck, aus der Flasche – den Milchbart gibts dann inklusive 🙂

 

 

 

milchtragal201_Und wie ihr auf den Bild schon erkennen könnt, geht Frau Sonnenschein nicht einfach mit langweiligen schlichten Milchflaschen an die Tankstelle 🙂

Es muss schon alles passen. 🙂

Ich habe daher vor längerer Zeit mal einen Flaschenüberzug genäht und bestickt. Das tolle daran ist, dass dieser innen ein Thermovlies hat, welches die Temperatur zumindest für den Heimweg hält. 

Gestern waren wir dann – wie so oft an einem Samstag – auf dem Flohmarkt. 

Ich stöbere unheimlich gern dort rum, weil es oft Sachen gibt, aus denen man noch wundervolle Dinge zaubern kann. Und gestern hab ich das aller perfekteste für mich gefunden: Einen Flaschenkorb 🙂

 

 

 

milchtragal1_

Dass dieser nicht einfach braun bleiben konnte, war auch klar und weiß jeder, der mich kennt 🙂 

Weiß war mir hier jetzt aber fast zu grell – gut, dass Frau ja einen ganzen Fundus an Farbe und Gedöns zu Hause hat, so dass die Wahl schnell auf dieses zarte beige gefallen ist. 

Das Wetter war ist ja heute auch wirklich perfekt für solche Basteleien. Durch die Sonne und den leichten Wind war das Körbchen im Nu gesprüht und trocken. 

Zwischen den Sprühvorgängen hab ich mich dann meiner zweiten Milchflasche gewidmet. Denn wenn man jetzt schon so einen tollen Korb hat, kann ja da wohl keine Flasche nackig drinstehen – klar oder? 🙂

milchtragal2_

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorlagen hab ich mir aus de Büchern „Tildas Sommerwelt“ und „Tildas Haus“  rausgesucht.

Die Wahl viel hier auf eine Rose und einen Schritzug.

Schnell war der Stoff zugeschnitten, zusammengenäht und das Muster auf den Stoff übertragen.

Dann habe ich das Muster nachgestickt 🙂

 

 

 

 

 

 

 

4bilder

Schritt für Schritt…. 

milchtragal7_

So sah das dann fertig aus 🙂

milchtragal8_

 

 

 

 

 

 

Auf die Unterseite des Stoffes habe ich einen breiten Streifen von dem Thermovlies gelegt. Dies dient zum einen zur Isolierung und zum anderen deckt es die vernähten Fäden der Stickerei ab. 

Damit das Vlies auch hält und man vorne nicht unnötige Nähte hab, habe ich bei den Stoffübergängen zwei Häkelborten drangenäht. 🙂

milchtragal9_

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischenzeitlich ist auch mein Körbchen fertig gesprüht und getrocknet.

Für das Innenleben habe ich mir Stücke aus Wachstuch zurechtgeschnitten und zusammengenäht.

Das war das erste Mal, dass ich mit Wachstuch genäht habe und ich bin wirklich überrascht wie einfach das geht. 🙂

 

 

 

milchtragal10_

 

 

 

Das fertig zusammen genähte Innenfutter habe ich mit ein paar groben Stichen im Korb festgenäht, dass das später nicht flattert oder runterrutschen kann.

Man könnte dies natürlich auch aus Stoff machen, allerdings lässt sich mit dem Wachstuch das ganze auch mal leicht feucht rauswischen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und fertig ist das Schmuckstück:

milchtragal11_

Ich finde, das Ergebnis kann sich doch sehen lassen 🙂

milchtragal12_

Details dürfen natürlich auch nicht fehlen 🙂

Und so sieht mein Sonntagsprojekt nun fertig aus – und ich gestehe, dass ich selbst ganz ganz arg verliebt bin… 🙂

milchtragal13_

milchtragal14_

milchtragal16_

milchtragal17_

Die zwei Flaschen passen so toll zusammen, dass ich nun mit noch mehr Freude zur Milchtankstelle gehe 🙂

milchtragal18_

milchtragal19_

 

 

Ich glaub ich muss hier mal die Familie fragen, ob sie nicht auch ihre Milch von der Milchtankstelle möchte – im Körbchen wären noch zwei Plätze frei 🙂 🙂 

Habt noch einen schönen Sonntag!

Herzliche Grüße

Eure Xani